Asbjorn_Landscape_by Ezgi Polat21.00 – St. Oberholz

Es gibt sie noch die guten Dinge – Popstars, zum Beispiel. Unser diesjähriger Vertreter dieser Gemeinsinn schaffenden Spezies nennt sich Asbjørn; er kommt aus Dänemark, lebt und arbeitet in Berlin, ist seit kurzem Mitglied der in Sachen Pop nie enttäuschenden Sinnbus-Riege und versteht es, die Kernzutaten des Genres bestechend neu aufzubereiten. Talent – check, Ohrwurm – check, Sex Appeal – check. Seine Vorbilder Madonna und Beyoncé mögen sich in Acht nehmen. Dabei geht es Asbjørn, sonst würden wir an dieser Stelle gar nicht von ihm berichten, natürlich um weit mehr als nur die pastellfarbenen Oberflächen: »Ich möchte den Jungs und Mädchen helfen, die sich wie ich nur schwer mit der Mainstreamvorstellung, wie Männer und Frauen sein sollen, identifizieren können« lesen wir ihn sagen. Und im Video zu »The Love You Have in You« sehen wir wie schön die Asbjørnsche Hilfe zur Selbsthilfe ist.

True-blue pop stars still roam the earth. This year’s prototype of a team spirit -igniting endangered species is named Asbjørn. Asbjørn grew up in Denmark, lives and works in Berlin, and, as a freshly-appointed member of the ever-consequential Sinnbus squad, occupies himself with blending the core ingredients of pop anew and according to his own discerning taste. Talent—check. Catchiness—check. Sex appeal—check. His idols, Madonna and Beyoncé, better watch out: Asbjørn navigates far beyond and below pastel-colored surfaces. In his own words: “I want to help the boys and girls who, like me, have trouble relating to the mainstream’s depiction of what men and women are and should be.” Let the video for “The Love You Have in You” function as a beautifully cathartic session of Asbjørnic therapy.