Saturday
*The Party

*The Party

Forever geht es in die Nacht mit unser traditionellen Torstraßen-Festival-After-Show-Party auf zwei Floors im ACUD. In diesem Jahr mit einem Record-Release-Programm des panarabischen Labels Arabstazy und einem Line-Up des glokalen Club-Trend-Beobachter Daniel Haaksman. Tickets: 5/10€ mit/ ohne Festivalticket. Kein Vorverkauf....

> mehr & englisch
*TSF Films!

*TSF Films!

Zum ersten Mal präsentieren wir am Samstag, den 9. Juni auch ein kleines Filmprogramm! Kuratiert von Videokills-Gründerin und Musikerin JJ Weihl (Fenster / Discovery Zone) werden im ACUD Kino zwei Musikdokumentarfilme gezeigt – Conny Plank: The Potential of Noise und...

> mehr & englisch
AG Form

AG Form

Als Gegenentwurf zum neoliberalen Eigenblutdoping beschäftigt sich die Lichtenberger Band AG Form auf einem neuen Album namens »Commons« mit Gemeinplätzen, mit Orten, an denen sich getroffen wird, an denen Musik als gemeinsame identitäts- und handlungsstiftende Praxis entsteht. So fungieren als...

> mehr & englisch
Albertine Sarges & The Sticky Fingers

Albertine Sarges & The Sticky Fingers

Was brauchen wir eigentlich anderes über die bisher noch wenig in Erscheinung getretene Band Albertine Sarges & The Sticky Fingers sagen, als dass es sich bei deren Protagonistin Albertine Sarges um die bezaubernde Sängerin der von uns heißgeliebten Band Itaca...

> mehr & englisch
André Uhl

André Uhl

Sich zur Festivalausgabe mit dem Thema »Forever« einen Zukunftsforscher einzuladen: easy. Einen Zukunftsforscher zu finden, der auch faszinierende Musik macht: schon anspruchsvoller. So geschehen bei dem Berliner Musiker und, klar, Zukunftsforscher André Uhl. Die klanglichen Vorhersagen des André Uhl, und...

> mehr & englisch
Andrea Belfi

Andrea Belfi

Die Unendlichkeit spiegelt sich in den hypnotischen Repetitionen des Schlagzeugers Andrea Belfi wieder. An der Schnittstelle von Pop, Ambient und Minimal Music feilt der in Berlin lebende Italiener in der seltenen Besetzung des Solo-Schlagzeugers an atmosphärischen Klangwelten, bespielt dabei Drum-Set...

> mehr & englisch
Andreas Spechtl

Andreas Spechtl

Um 14 Uhr eröffnen wir den Festivaltag im Grünen Salon mit einer Performance, die dem diesjährigen Festivalthema auf dem Leib geschneidert scheint. Thinking About Tomorrow and How to Build It heißt das neuste Werk vom Ja, Panik- Protagonisten Andreas Spechtl,...

> mehr & englisch
Bad Hammer

Bad Hammer

Mit einem Song namens »Forever« qualifizierte sich das Berliner Duo Bad Hammer im Schnellverfahren für das diesjährige Torstraßen Festival. Das Video zum Song umreißt die Welt in der sich Bad Hammer bewegen: Jahrmarkt, Neon-Lichter, Weichzeichner, Teenage-Dreams, Romanzen im Autoscooter. Lisa...

> mehr & englisch
Candice Gordon

Candice Gordon

Das Sujet »Junge Frauen auf Achse im nächtlichen Berlin« scheint unter den Künstlerinnen der diesjährigen Festivalausgabe ein beliebtes zu sein. So zu sehen bei Lia Lia und, ihr ahnt es, ebenfalls bei Candice Gordon. Während die Ausstattung für Lia Lia...

> mehr & englisch
Catnapp

Catnapp

Aus Buenos Aires verschlug es Catnapp nach Berlin und geschulte Pop-Ohren müssen vermuten, dass der interkontinentale Umzug auf den Spuren ihrer musikalischen Einflüsse geschah. So würde die Blindverkostung ihrer Tracks durch ältere Semester wahrscheinlich eine Verortung ins Berlin der Nullerjahre...

> mehr & englisch
Colin Self

Colin Self

Mit den Mitteln Stimme, Körper und Software öffnet der in Berlin lebende Amerikaner Colin Self einen ihm gänzlich eigenen künstlerischen Raum, der die Grenzen zwischen menschlichem Bewusstsein und Technologie herausfordert. Der inspirative Horizont Selfs ist dabei weit: Spirituelle Praktiken, Magie,...

> mehr & englisch
Countess Malaise

Countess Malaise

Okay, unser Isländisch ist nicht besonders gut. Eigentlich gar nicht vorhanden, to be honest. Aber dass es bei Countess Malaise um Unbehagliches geht und dass es in Island eine veritable Underground-Rap-Szene gibt, haben wir schon gelernt. Dýrfinna Benita, ihr ahnt...

> mehr & englisch
Cuntroaches

Cuntroaches

Once in a while wagt sich das Torstraßen Festival raus in die Gefilde des veritablen Krachs. So geschehen mit der wohl besten Berliner Black-Metal-Band »Sun Worship« (2014) und der Thrashcore-Formation »Piss« (2016). In Sachen »Cuntroaches« haben wir es nun, die...

> mehr & englisch
Daniel Freitag

Daniel Freitag

Wie es dazu kam, dass Toni-Erdmann-Star Sandra Hüller die Hauptrolle im Video von Daniel Freitag spielt wissen wir nicht. Dass sie darin zunächst der Verzweiflung nahe in einer Berliner Altbauwohnung auf einen Anruf wartet (wir vermuten eine*n Ex-/Lover*in), dann aber...

> mehr & englisch
DENA

DENA

Als Denitza Todorova 2012 auf dem Torstraßen Festival debütierte, ging es gerade erst richtig los für die sympathische Berliner Bulgarin. »Cash, Diamond Rings, Swimming Pools« war auf dem Sprung vom Geheimtipp zum Sommerhit, bald wussten Spiegel und Guardian bescheid, es...

> mehr & englisch
houaïda

houaïda

Der digitale Content-Vertrieb der Berliner Künstlerin houaïda folgt den Gesetzen der Verknappung. Ihre Soundcloud-Seite sagt »Nothing to hear here.«, Youtube liefert keinerlei offiziellen Ergebnisse, Spotify, Apple Music, Fehlanzeige. Und doch weist ein Kanal auf eine überaus rege Aktivität der Produzentin,...

> mehr & englisch
Ida Wenøe

Ida Wenøe

Die sogenannte Folk- und Singer/Songwriter-Musik ist (leider!) der Wohlstandsmüll der Musikindustrie. Massen davon treiben durch die digitalen Meere, eine EP jagt die nächste, bewaffnet mit Mikrofon und Akustikgitarre setzen auch 2018 die Studierenden der Pop-Akademien auf das Karrieresprungbrett wohliger Nostalgie....

> mehr & englisch
Jinka

Jinka

Man möge uns an dieser Stelle eine gewisse kuratorische Oberflächlichkeit vorwerfen: Auf unserer Festivalausgabe mit dem Motto FOREVER spielt der Zukunftsforscher André Uhl ultraromantischen Zukunftsmusik, kommen Bad Hammer mit ihrem Song »Forever« vorbei und jetzt legt die transsilvanische (yes.) Produzentin...

> mehr & englisch
Kaukolampi

Kaukolampi

Die spröde Zahl 1 als Titel von Timo Kaukolampis erstem Solo-Album ist nicht zuletzt als Augenzwinkern zu verstehen. Denn von einem musikalischen Debut kann keine Rede sein: Mit den Bands Larry & the Lefthanded, OP:L Bastards und K-X-P erlangte der...

> mehr & englisch
Keyzuz

Keyzuz

Das Besondere an den DJ-Sets von Keyzuz wird klar, wenn man sie in Kontext der Künstlerin betrachtet. Denn hierzulande wecken elektronische Club-Sounds wie Future Bass, Trap oder Dubstep gewohnte Reaktionen, gelernte Assoziationen und geübte Muskelbewegungen. Im ghanaeschen Accra allerdings, wo...

> mehr & englisch
Klitclique

Klitclique

Österreich, 2018: Die Burschenschaft Hysteria übernimmt die Macht, das Wahlrecht für Männer wird abgeschafft, Stefanie Sargnagel bekommt den Ingeborg-Bachmann-Preis, Stefanie Sargnagel wird Bundeskanzlerin, das goldene Matriarchat beginnt und Klitclique stehen an der Spitze der Charts. Fingers Crossed. Die Künstlerinnen G-UDIT...

> mehr & englisch
Lia Lia

Lia Lia

Best friends forever. Der Karaoke-Rucksack leuchtet, der Gin fließt und die Super Soaker ist prall gefüllt wenn Future Pop-Star Lia Lia eine Nacht mit ihren Freundinnen vom #badgirlsclub verbringt. So gesehen im Clip zu Olymp. »This night summer was in...

> mehr & englisch
Lucrecia Dalt

Lucrecia Dalt

Es gibt Pop-Künstler*innen deren theoretischer Tiefe das Format unserer kurzen Biographien gar nicht gerecht werden kann. Lucrecia Dalt ist eine von ihnen. Die in Berlin lebende Künstlerin stammt eigentlich aus Kolumbien, und, noch ein eigentlich, sie ist oder war mal...

> mehr & englisch
Martha Rose

Martha Rose

Der Einfluss des japanischen Elektronikunternehmens Casio auf die jüngere Geschichte der Pop-Musik ist: groß. Auch die Songwriterin Martha Rose bedient sich den Produkten der Firma, die, aus einer aus einer Zeit stammend in der der Begriff Künstliche Intelligenz noch für...

> mehr & englisch
MIKEY.

MIKEY.

Bodies that matter. In dem prachtvoll inszenierten Video zur Debutsingle »Paths« ist Mikey Woodbridge das Zentrum der Begehrlichkeiten. Mittels einer fluiden Choreographie wird Mikeys Körper bedrängt, verfolgt, gefangen und belagert von einer schwarz vermummten Gang. »Run for the sky, earth...

> mehr & englisch
Nisantashi Primary School

Nisantashi Primary School

Na, hätten Sie die Urheber*innen dieses spröden, zuckenden und groovenden Synth-Pops in Kiew vermutet? Nein, hätten Sie nicht. Keine Scham, wir auch nicht. Aber, was wissen wir und Sie schon über die Musik-Szene der ukrainischen Hauptstadt? – Wenig! Zeit also,...

> mehr & englisch
Saba Lou

Saba Lou

Biographisches in der Vorberichterstattung zu Saba Lou zu verschweigen, wäre schon irgendwie schade. Mit eins verschläft sie ein Treffen mit Iggy Pop, mit sechs veröffentlicht sie ihre erste 7” und mit acht nimmt sie den Song »Good Habits (and Bad)«...

> mehr & englisch
Sean Nicholas Savage

Sean Nicholas Savage

Die Bemühungen, den kanadischen Wahlberliner Sean Nicholas Savage auf dieses Festival einzuladen, sind so alt wie das Festival selbst. 2012 war er bereits als Stargast im Kreise von Touchy Mobs verwegener Supergroup im Kaffee Burger zu sehen, nun, ganze sechs...

> mehr & englisch
Sequoyah Tiger

Sequoyah Tiger

Für das Versponnene, Detailreiche und Gesamtkunstwerkliche beweist Thomas Morr seit jeher ein gutes Händchen. Und so fügt sich Sequoyah Tiger ohne Mühe und sogar ohne einen nach Weilheim oder Island wurzelnden Stammbaum in den Sound der Berliner Qualitätsmarke Morr Music...

> mehr & englisch
Soft As Snow

Soft As Snow

Weich wie Schnee – auf Anhieb kriegen wir Bandnamen und Sound des in Berlin residierenden, aber eigentlich aus Norwegen stammenden Duos nicht zusammen. Aber, natürlich wissen wir und ihr, dass sich der Name nur auf den Titel eines 1988 veröffentlichten...

> mehr & englisch
Tellavision & Derya Yildirim

Tellavision & Derya Yildirim

Oha! Zwei unserer Lieblingsmusikerinnen machen neuerdings gemeinsame Sache. 2017 trafen Derya Yıldırım und Fee Kürten im Rahmen der Musiktheaterproduktion »Iphigenie« in Hamburg aufeinander. Die eine, Derya Yıldırım, ist studierte Musikerin. Sie singt, spielt Klavier, Gitarre, Bağlama, Oud und Saxofon und...

> mehr & englisch
Tianzhuo Chen

Tianzhuo Chen

Niemand collagiert zur Zeit die Oberflächen der Popkultur so grenzenlos, tagesaktuell und visionär wie der chinesische Künstler Tianzhuo Chen. Auf seiner jüngsten Performance »An Atypical Brain Damage« verstaubt ein mit Chanel-Logos beklebter Polizei-BMW im Wüstensand, während die Performenden Leichen waschen,...

> mehr & englisch
Tom Rogerson

Tom Rogerson

Ach, es ist gar nicht so schwer unsere Aufmerksamkeit zu bekommen: Einfach mal ein Album mit Brian Eno aufnehmen. Diesen traf Wahl-Berliner Tom Rogerson der Legende nach am Dixie-Klo draußen nach einem Gig. Man verstand sich gut, die gemeinsame Heimat...

> mehr & englisch
Trucks

Trucks

Zur unverfälschten Repräsentation und Entlastung des überarbeiteten Biographen möge das Manifest der Berliner Diskurs-Pop-Gruppe Trucks hier wortgetreu zitiert werden: »Trucks ist eine Band aus Berlin. Eine Band, deren Musik und Name Transportmittel sind. Für etwas. Erstens: Minus 25 Grad sind...

> mehr & englisch
Wilted Woman

Wilted Woman

Mit ihrem ersten Release auf Alien Jams macht Wilted Woman dem Namen des Londoner Labels alle Ehre: Sinuswellen, wackelige Rhythmen und elliptische Klangschleifen münden auf »Home Listener« in eine scheinbar außerirdische Sprachverwirrung. Es zuckt, es flirrt, es morst, als hätten...

> mehr & englisch