evy_janeShameless Limitless presents: Evy Jane.

«TRIP-HOP …why can’t people just call this trip-hop» lautet der Kommentar eines mit der Definition «Nocturnal Future-R&B-slow-beat-crime-love-step» nicht ganz zufriedenen Lesers des Interviews von Evy Jane mit dem Fact Magazine. Im deutschen gibt es ein wunderschönes Wort, dass in jüngerer Zeit immer wieder mit aktuellen R&B-Produktionen in Verbindung gebracht wurde, und zwar: verschwurbelt. Verschwurbelt meint verworren und kompliziert, so weiß es der Duden, und so geht es bei Evy Jane in der Tat zu. Alles was im R&B traditionellerweise nach vorne geht, bleibt hier im Effektsalat stecken, die Hooks werden versteckt und vergraben, Beats verschleppt und dekonstruiert, der Gesang wankt durch umkartiertes Gelände. Und obwohl das jetzt so klingt als sei alles schiefgegangen ist es natürlich genau das, was wir daran mögen! Evy Jane sind Evelyn Mason und Jeremiah Klein aus Vancouver. Neben einer gewissen Faszination für R.Kelly sind sie mit ihrem R&B-Entwurf der UK Bass und Grime-Szene auf der Spur, die Klangästhetik von Burial oder Four Tet ist den beiden Kanadiern ganz offensichtlich vertraut und auch die vancouversche Nachbarschaft mit Hyper-Pop-Produzentin Claire Boucher aka. Grimes darf wohl als Einfluss verstanden werden. Wir erwischen Evy Jane auf einem Kreativurlaub in Berlin, wo sie im Auftrag des Labels Ninja Tune an neuem Material arbeiteten werden. Pitchfork adelte ihren Song SAYSO gerade mit einer Best New Track Erwähnung und wir präsentieren das erste Konzert des Duos in unserer Stadt. Do trust the hype!

«TRIP-HOP …why can’t people just call this trip-hop?» asks a commentary below Evy Jane’s recent interview with Fact magazine, written by someone slightly dissatisfied with the newly opened category «nocturnal future-R&B-slow-beat-crime-love-step». In German we have the beautiful word verschwurbelt, which, coming up more and more in relation to contemporary R&B productions means convoluted, complicated or labyrinthine (nice word, too). And that’s what is in deed happening with Evy Jane. Everything traditionally meant to be straight-forward in R&B is being hidden and buried under a huge salad of effects. Beats are being delayed and deconstructed, vocals stagger through unmapped territory. And although that now sounds like everything went wrong, this is obviously what we like about it! Evy Jane are Evelyn Mason and Jerimiah Klein from Vancouver. Besides a certain fascination with R.Kelly the duo is snooping around in the UK Bass and Grime scene. The sound aesthetics of Burial or Four Tet are an influence, as is Vancouver neighbor and hyper-pop-producer Claire Boucher aka Grimes. We’re catching Evy Jane on a creative trip to Berlin where they will work on new material to be released by London-based label Ninja Tune and the festival appearance will be their first concert in Berlin. SAYSO has just been awarded with a Best New Track mention for on Pitchfork. Do trust the hype!