gurr-walnuts
8MM Bar presents a flea-market selling vintage clothes, music equipment and frozen margaritas (also to-go) starting at 16:00.

8MM will later host the Torstr. Festival Rock n Roll After-Party starting at 22:00 with none other than female it-band of 2017, GURR. The ladies are fresh off their exclusive recording at the BBC and selling out shows across Germany & U.K. Andreya & Laura DJ the Rock n Roll Dance Party all night long. They wil be joined by Kevin Kuhn of the band Die Nerven for their DJ Set.

The Berlin duo GURR made 2016 their year − the debut album In My Head was critically acclaimed by German music media, US blogs like Sterogum and the British Guardian while their music video Moby Dick hit more than 60.000 online plays worldwide.
Gurr’s mix of westcoast surf pop and Berlin coolness strikes a chord on an international level: they will present their charming energetic live show at SXSW, Eurosonic Norderslaag and The Great Escape in 2017.
The new single #1985 proves why the music world loves Andreya Casablanca and Laura Lee: extremely addictive melodies, cheeky lyrics and fuzzy guitars that sound like they came straight from California’s garage scene.

Fizzing joy of indie as it used to be” − The Guardian

http://www.ardmediathek.de/tv/Startrampe/mit-der-Berliner-Garagen-Pop-Band-Gurr/BR-Fernsehen/Video?bcastId=14913820&documentId=43036870

Das Berliner Duo GURR hat 2016 wirklich zu seinem Jahr gemacht – das Debütalbum In My Head wurde von der deutschen Musikpresse über US-Blogs wie Stereogum bis hin zum britischen Guardian mit Lob überhäuft, das Video zum Song Moby Dick fast 60.000 Mal geklickt. Gurrs Mischung aus Westcoast-Surfpop und Berliner Coolness kommt international an: Ihre charmante, energiegeladene Liveshow lässt sich 2017 beim SXSW, Eurosonic Norderslaag und The Great Escape erleben. Die Singleauskopplung #1985 zeigt, warum die Musikwelt Andreya Casablanca und Laura Lee zu Füßen liegt: süchtig machende Melodien, freche Texte (“Underage drinking, fucking around, I had to turn thirty before I could be so cool“) und schrammelige Gitarren, die ebenso gut der kalifornischen Garage-Szene entsprungen sein könnten.

Die Nerven
Ob man Die Nerven nun als Teil einer Bewegung oder einfach als eindrucksvolle Punkband plus x betrachtet, hat auf den Hörgenuss zwar keinen Einfluss. Fest steht aber, dass sich 2013 eine schwer zu übersehende Menge an jungen Bands in den Vordergrund spielt, die zumindest den Do-it-yourself-Hintergrund, die deutschsprachigen Texte und eine gewisse Düsternis gemeinsam haben.
Die Nerven wurde zunächst als Lo-Fi-Band von Julian Knoth (Gesang, Bass) und Max Rieger (Gitarre, Gesang) gegründet. Die beiden veröffentlichten zusammen mit dem Schlagzeuger Philipp Knoth zwischen 2010 und 2012 diverse MP3-Alben. Mit dem Demoalbum Asoziale Medien (2012) konnte die Band schließlich einen Plattenvertrag beim Independent-Label This Charming Man erreichen. Dort erschien 2012 das Album Fluidum. 2012 stieg schließlich auch Schlagzeuger Kevin Kuhn ein und Die Nerven machten als Trio weiter. Das Album Fun, produziert von Ralf Milberg bringt schließlich 2014 den Durchbruch. Jan Wigger von Spiegel Online bezeichnete das Album „als eine(r) der wichtigsten und besten deutschsprachigen Platten dieses Jahrzehnts“.Hochgelobt wurde das Album außerdem in der Zeitschrift Spex. Für das Video zum Lied Angst hat man die Band Tocotronic gewinnen können, die dort als Imitationen von Die Nerven auftreten. Die Redaktion von laut.de wählte das Album auf Platz 11 der Alben des Jahres 2014. Bei den Alben des Jahres der Berliner Tageszeitung landete das Werk auf Platz 2. Im Begleittext nannte Christian Ihle die Band „beste Liveband des Landes“.
Am 9. Oktober 2015 erschien über Glitterhouse (Vertrieb: Indigo) das dritte Album Out. Die junge Welt zählte es im Jahresrückblick zum fünftbesten Popalbum 2015.

8mm Bar
Schönhauser Allee 177b

http://8mmbar.de/