Last night the DJ played live. Heatsick ist Steven Warwick aus Berlin. “Ich bin besessen von Imitation”, sagt Steven, “Ich war dem Mixing verfallen und ich höre genau darauf wie die Idee von Dance Music immer wieder geremixt wird, wie sie im Fluss ist. Ich hatte diese abgedrehte Idee für die neuen Heatsick-Sachen einfach das Keyboard zu spielen, aber so zu spielen als ob ich ein DJ wäre, als ob ich wie ein DJ die Tracks ineinandermischen würde.”
Nur mit einem Casio-Keyboard und ein paar Effektpedalen bewaffnet, beginnt Steven mit einfachen Loops, die er nach und nach übereinander schichtet, bis er die einzelnen Komponenten zerlegt und Raum schafft für neue Klangmuster. Das Endprodukt ist eine Art lo-fi-Imitation der frühen Chicago-House-Mixtape, ein fleischgewordenes DJ-Set.

Last night the DJ played live. Heatsick is Steven Warwick from Berlin. “I’m really obsessed with imitation”, Steven says, “I was almost obsessed with mixing, but listening to how the idea of dance music is always remixed and kind of in flux as well. I had this perverse idea for the new Heatsick thing of playing the keyboard, but playing as if I was a DJ, like how a DJ mixes between tracks.”
Armed with just a Casio keyboard and some effects pedals, he begins by playing simple loops and gradually layers them upon one another until he breaks each component down and opens up space for new patterns. The end result is a lo-fi mimicry of early Chicago house mixtapes, an incarnate DJ-set.