5Das Besondere an den DJ-Sets von Keyzuz wird klar, wenn man sie in Kontext der Künstlerin betrachtet. Denn hierzulande wecken elektronische Club-Sounds wie Future Bass, Trap oder Dubstep gewohnte Reaktionen, gelernte Assoziationen und geübte Muskelbewegungen. Im ghanaeschen Accra allerdings, wo Keyzuz lebt und diesen Sound als eine von wenigen auf den Dancefloor spielt, ist er eine totale Seltenheit, ist Subkultur, Nische, ganz was anderes. In einer Clubszene in der vornehmlich die Genres Afrobeat, Hiplife und Dancehall vibrieren säht Keyzuz, wie es das Musikmagazine noisey in einem ausführlichen Feature  treffend formuliert, die Keime elektronischer Club-Musik, und formuliert so Alternativen zu der kommerzialisierten, traditions- und männerdominierten Musikszene ihres Heimatlandes. Mit eigenem Sound und einem auch optisch klassische Identitätskonstrukte abweisenden Stil erweitert Keyzuz Schritt für Schritt den Möglichkeitsraum Clubkultur Ghanas. Diesem Ziel dient auch die Plattform des Kollektivs Beat Phreaks, mit dem sie als Creative Director gleichgesinnte Künstler*innen mittels Interviews, Radioshows, Videos und Parties eine Bühne gibt. Soweit die Lorbeeren für die vehemente und mutige Positionierung der Künstler*in. Wir freuen erstmal auf den professionellen Einsatz ihrer Fähigkeiten als Party-Starter um 23 Uhr im ACUD Club.

In assessing the importance and power of Keyzuz’s DJ sets, it helps to consider the artist’s background and context. In this neck of the woods, electronic club sounds such as future bass, trap, or dubstep trigger habitual reactions, learned associations, and well-practiced dance moves. However, in Accra, Ghana, where Keyzuz lives and plays, these sounds are a total rarity—they’re subculture, niche, something completely different. In a club scene dominated primarily by afrobeat, hiplife, and dancehall, as the music magazine Noisey aptly described it in a detailed feature, Keyzuz sows the seeds of electronic club music, thereby formulating alternatives to the commercialized, tradition- and male-dominated music scene of her home country. With an idiosyncratic sound and a style that also rejects normalized identity constructions, Keyzuz is a pivotal figure in an expansion of possibilities for Ghana’s club culture. This expansion is likewise the aim of the Beat Phreaks collective, through which she, as Creative Director, provides a stage to like-minded artists via interviews, radio shows, videos, and parties. In the process of positioning herself vehemently and courageously, Keyzuz’s laurels continue to accumulate. We look forward to her professional party-starter skills at 11 p.m. in the ACUD Club.