klausjohanngrobe_1 Exberliner presents: Klaus Johann Grobe.

Wer zu seinem Krautrock gerne eine Portion Schweizer Käse bestellt, sollte sich mit dem eidgenössische Duo Klaus Johann Grobe beschäftigen. Sevi Landolt (Keyboard / Stimme) und Ex-Berliner Dani Bachmann (Schlagzeug / Stimme) haben ihre Trip-Hop-Vergangenheit hinter sich gelassen und graben tief nach den garagigen Wurzeln von Krautrock, einem Genre von dem die beiden sagen, es beeindrucke sie wenig. (Wer’s glaubt…) – Mit ihren motorischen Rhythmen und der so eindringlichen Vintage-Orgel klingen KJG «wie ein Jam-Session mit Can und Os Mutantes von der Stereolab das einzige Bootleg besitzen» (Brooklyn Vegan). Nur wenige Bands können sich heute mit solch einer Palette historischer Referenzen schmücken und dabei doch so super-frisch klingen.

For those who like their Krautrock with a side of not-so-cheesy Swiss, the duo of Sevi Landolt (keyboards/vocals) and former Berliner Dani Bachmann (drums/vocals), who call themselves Klaus Johann Grobe. Having long ago abandoned their trip-hop background, Klaus Johann Grobe manage to reach deeply into the garage roots of Krautrock (a genre they claim to not be so impressed by, if you can believe it), sounding, with their stripped-down motor rhythms over insistent, vintage organ lines, as Brooklyn Vegan put it, as «if Can had jammed with Os Mutantes… and Stereolab owned the only bootleg.» Few bands today can combine such a panoply of historical influences and come up sounding oh-so-fresh.

Text: David Strauss