LIA LIA - presserBest friends forever. Der Karaoke-Rucksack leuchtet, der Gin fließt und die Super Soaker ist prall gefüllt wenn Future Pop-Star Lia Lia eine Nacht mit ihren Freundinnen vom #badgirlsclub verbringt. So gesehen im Clip zu Olymp. »This night summer was in the air«, singt die Protagonistin mit einer (Achtung: Markenzeichen) Skibrille auf dem Kopf; große Gefühle im kleinen Rahmen, stilprägende Momente, dazu hochpolierter Mega-Pop direkt aus dem Jugendzimmer. Lia Lia zog mit 17 nach Shanghai und schon bald weiter Richtung Santiago de Chile, Buenos Aires, Los Angeles und schließlich, herzlich willkommen, Berlin. Noch spärlich sind die Schritte Lia Lias im Internet nachzuvollziehen, doch scheinen sie auf Großes hinzusteuern. Neben dem Erstling Olymp empfehlen wir das Video zu Kids: Dieses spielt in einer hoch-definierten Digitalwelt irgendwo zwischen Black Mirror und Kubricks »2001«. Lia Lia floatet mit VR-Brille im Wassertank, begleitet von einem Song, dessen Refrain Robbie Williams und Guy Chambers nicht hätten schöner schreiben können. Damit beschließen wir unseren hoffentlich ansteckenden Beginners Guide to Lia Lia, und fragen uns: Wo soll das hinführen? NME? Top of the Pops? Gibt’s das überhaupt noch?

Best friends forever. A night in the life of future pop star Lia Lia and her #badgirlsclub girlfriends: the karaoke backpack glows, the gin flows, the Super Soaker is loaded. As seen in the video for Olymp. “This night summer was in the air,” sings the protagonist with her (note: trademark) ski goggles on her head. Big feelings in small spaces, character-defining moments, highly polished mega-pop straight from the teenage bedroom. Lia Lia moved to Shanghai at the age of 17, and soon went on to Santiago de Chile, Buenos Aires, Los Angeles, and finally, the last stop on the train: Berlin. Lia Lia’s steps are still only barely traceable via the litmus test of the internet, but those traces hold grand potential. In addition to her debut, Olymp, we’d recommend the video to Kids. It takes place in a hi-def digital world somewhere between Black Mirror and Kubrick’s 2001. Lia Lia floats in a water tank with VR glasses on, accompanied by a song whose refrain not even Robbie Williams and Guy Chambers could have written more beautifully. Hereby ends our hopefully-infectious Beginner’s Guide to Lia Lia. We’d now ask ourselves: where will this lead? NME? Top of the pops? Does that even still exist?