mother_of_the_unicornKein Torstraßenfestival ohne Neuentdeckungen aus dem Hause Späti Palace. Die bisherigen zwei Compilations des Berliner Label sind Fundgruben für gute Musik und darauf findet sich auch «Holidays», der erste Song der in Berlin beheimateten Band Mother of the Unicorn. Das Quartett formiert sich um Sänger Joe Kelly, der damit sein in London begonnenes Solo-Projekt zur Gruppenarbeit erweitert. (Mit von der Partie ist auch Ex-TSF-Bühnenmanager Rémi Letournelle, der dieser Tage – heißer Tipp – als Slow Steve sein Debut auf Morr Music veröffentlicht.) Für einen Ausblick auf Mother of the Unicorn ist der Song «Holidays» eine treffende Blaupause. Atmosphärischer Indie mit Neigung zum Shoegaze, hier und da folkig, während Kellys Stimme zwischen Bon Iver’schem Falsetto und angenehm sonorem Gemurmel alteriert. Musik für warme Sommerabende, verträumt, geschichtet, tief versunken in erhabenem Wohlklang. Momentan arbeitet die Band mit Produzenten Tad Klimp (Fenster, Jason & Theodor) an einem ersten Album. Man darf gespannt sein!

No Torstraßen Festival without new discoveries from the realms of Späti Palace. Both compilations released by the Berlin-based label are treasure troves of good music and on one of them you will find «Holidays,» the first song by Berlin’s Mother of the Unicorn. The four-piece forms around singer Joe Kelly who thereby expanded the solo-project he had begun working on in London. (Also part of this band is trusted TSF stage manager Remi Letournelle, who is about to release his debut on Morr Music under the moniker Slow Steve.) For an overall impression of MOTU, Holidays makes a good blueprint: Atmospheric indie leaning towards shoegaze, now and then folky with Kelly’s voice alternating between a Bon Iver falsetto and comforting mumble. Music for warm summer nights, dreamy, layered, and deeply immersed in sublime sonority. With the help of producer Tad Klimp (Fenster, Jason & Theodor) MOTU are currently working on their debut album. Exciting!