platten20:00 – Kaffee Burger

Alle Erwartungen werden erfüllt wenn ein Waliser, ein Amerikaner und ein Schwede nach Berlin ziehen und im monumentalen DDR-Funkhaus Nalepastraße eine Post-Punk-Band namens Plattenbau gründen. Hans Tobias, Lewis Lloyd und Brandon Walsh beschreiben ihren scheppernden Wave folgerichtig als post-ideologischen Surrealimus; die zehn Stücke ihres ebenso mit Plattenbau betitelten Debütalbums oszillieren zwischen Noise, Pop und Surf. Doch Plattenbau wären nicht Plattenbau ohne die dystopischen Sozialbehausung um ein paar Etagen Humor aufzustocken, denn was der Fassade nach als minutiöses Gesamtkonzept scheint, offenbart bei Begehung eine fast alberne Innenarchitektur, so zum Beispiel zu beobachten im Video zur Möchtegernsingle »Ray Charles«. Während Hype-Seismographen wie noisey und Crack Magazin dem Trio schon dicht auf der Spur sind befindet sich die Gruppe auf einer ausgedehnten Tour durch die USA inklusive verschiedener Gastspiele auf dem texanischen SXSW-Festival. Wir warten gespannt auf ihre Rückkehr in post-sozialistisches Territorium, liebe Genossinnen und Genossen: Seid bereit für Plattenbau live auf der Wilhelm-Pieck-Straße!

The tale is perhaps a well-precedented one: a Welshman, an American, and a Swede move to Berlin and start a post-punk band called Plattenbau in a studio housed in the massive former DDR Funkhaus. Hans Tobias, Lewis Lloyd und Brandon Walsh describe their very own sonic can of worms as post-ideological surrealism, the ten songs on their self-titled debut album oscillate between noise, pop, and surf. Plattenbau wouldn’t be Plattenbau, though, without the structural, even skeletal, contribution of humor; when the austere facade and walls are stripped off, the Bau still stands strong and smirks. Take, for instance, the pseudo-everything track “Ray Charles”; this and others are catnip for hype seismographs like noisey and Crack Magazine and have prompted an extensive USA tour, including performances at Austin’s SXSW. We eagerly await their bright-eyed and bushy-tailed return to post-socialist territory. – Comrades! Stand ready for Plattenbau, live on Wilhelm-Pieck-Straße!