1053315_739165486095994_1725144579_o

Lisa von Billerbeck, Sängerin der bis 2011 existenten Sinnbus-Band I Might Be Wrong hat ein neues Ensemble um sich geschart. Zelf heißt das Projekt, rauer geht es zu und vertrackter, aus Indie-Pop ist Post-Rock geworden. Eine erste EP ist als Kassette (einen Download gibt es auch) auf dem Berliner Label Späti Palace erschienen, der Heimat von 2014er Festivalgästen Skiing. Vier Stücke finden sich darauf, eingespielt in klassischer Besetzung (zwei Gitarren, Schlagzeug und Bass) zugeschnitten auf eine Sängerin, deren Melancholie man kaum widerstehen kann. Es ist Musik in Schwarz-Weiß, die neben ihrer rythmischen Komplexität vor allem von der Traurigkeit und Lethargie in von Billerbecks Stimme lebt. Ein Sprechgesang ist das fast, ein Monolog, ein Aufsicheinreden, ein Verarbeiten und Realisieren. Was in den Aufnahmen bewusst kontrolliert klingt entlädt sich live in Leidenschaft und Spielfreude. Liebliche Zwischenspiele treffen auf dissonante Krachpassagen, Einprägsames existiert neben Kompliziertem, die Dynamik ist hoch. Für Lisa von Billerbeck ist Musik übrigens nicht die einige künstlerische Ausdrucksform: Als Meisterschülerin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ist sie auch für ihre Zeichnungen und Malerei bekannt.

Lisa von Billerbeck, singer of the disbanded Sinnbus-group I Might Be Wrong gathered a new ensemble around her. The project is called Zelf, it sounds rougher and more challenging, indie-pop turned into post-rock. The band’s first EP was just released on cassette (there’s a download as well) via Berlin-based label Späti Palace which brought us last year’s festival guests Skiing. Four songs, recorded in classic instrumentation (two guitars, drums and bass), tailored to a singer whose melancholy is quite irresistible. Next to its rhythmical complexity, the music lives by the singer’s sadness and lethargy, a sprechgesang really, processing and realizing an inner monologue. What appears composed on the recordings unloads in passionate and spirited performances. Sweet interludes follow dissonant noise, catchy and complex parts alternate, always energetic and highly dynamic. Lisa von Billerbeck music isn’t heronly artistic expression, as a master student at Kunsthochschule Weißensee she is also known for her paintings and drawings.