_e9u6Y88tVigKUhTNA7cmvu6A_IvoLWrZFAQpAKYDTs

«Abseits der Städte, in Dörfern, die mit -ow oder -itz enden, hier lernst Du Kids kennen die nix kennen.» Im Gegensatz zum einschläfernd selbstreferenziellen Deutschrap-Mainstream, der seine Relevanz wahlweise mittels Casting-Shows, Strafprozessen, gutem Aussehen, Major-Deals oder Pandamasken einfordert, wagen Zugezogen Maskulin das scheinbar Unmögliche: Den Blick über den eigenen Tellerrand, die Ausweitung der Kampfzone mit den Waffen Hirn, Haltung, Hysterie und Humor. Das Doppelpack Testo und Grim104 kommt eigentlich aus Stralsund und Friesland und ist, wie der Name vermuten läßt, neu in der Stadt. In ihren Texten geht es um Gentrifizierung, 68er-Eltern, das Berliner Hinterland, Crystal Meth, Neonazis, Hipster, Undercuts und Tumblr Blogs. Conscious Rap? Nein. Sozialer Realismus, Rap für’s Feuilleton? Ja, aber geil. Das Unbehagen und die Wut der jungen Männer sind schlau und dringlich zugleich und auch musikalisch ragen die witch-house-nahen Produktionen weit über rap.de hinaus. Da knacken ja doch noch Synapsen im deutschen Rap.

In contrast to the tediously self-absorbed German mainstream-rap, which is craving for relevance via casting shows, law suits, good looks, major deals and panda-masks, Zugezogen Maskulin venture into unknown territory: The broadening of the battlefield using weapons such as brains, attitude, hysteria and humor. As their name already implies the two-pack made of rappers Testo and Grim104 is new in Berlin. Their lyrics deal with gentrification, Berlin’s hinterland, 1968-parents, crystal meth, neo-Nazis, hipsters, undercuts and tumblr blogs. Conscious rap? Nope. Social realism, rap for the culture pages? Yes, but. The young men’s unease and anger are urgent yet smart and also musically the witch-house-ish productions catch up with what’s happening far beyond rap.de. Definitely a bright light at the end of a boring German rap-tunnel.