1522179_689291484448537_416756566_n

Wahre Genies begegnen ihren Mitmenschen mit verschmitztem Lächeln, gewähltem Ausdruck, mit Zurückhaltung und Höflichkeit. So ist es auch bei Alexander Winkelmann dessen, äh, Oeuvre allerdings neben offensichtlichem Genius auch noch den ein oder anderen Gigabyte Wahnsinn offenbart. Wir sind uns noch nicht ganz sicher unter welcher Kategorie Herr Winkelmann eigentlich firmiert: Künstler, for sure. Designer, too. Performer, certainly. Und natürlich Musiker, sort of. Der musikalische Output von A. Winkelmann umfasste alleine in 2013 drei komplette Alben, namentlich «Das neue Album», «Das neuere Album» und «Das neuste Album» – drei absurd-humorvolle LoFi-Sammelsurien zwischen Kurt Schwitters, Animal Collective und den Goldenen Zitronen. Über unsere völlig unzureichende Einführung hinaus jedoch attestieren wir einige Fehltage um durch die winkelmann’sche Kosmose zu reisen: Die digitale Dependance www.alexanderwinkelmann.de bietet in freiheitlich demokratischer Unordnung praktisches, theoretisches und erklärendes (more or less) Material rund um Schöpfung und Schöpfer sowie den kostbaren Link zu einem weiteren schiefen Winkel, nämlich Alexanders Youtube-Profil. Also, wer 2073 auf der großen Retrospektive in den Kunstwerken die alten Stories ausgraben will, dem sei gesagt: Verpass jetzt nicht den Winkel, Mann!

Genius and geniality must be closely related, at least for Alexander Winkelmann who faces the ordinary citizen with a whimsicle smile, elegant expression, courtesy and modesty. But then Winkelmann’s, eum, oeuvre does not only disclose a good load of genius, it’s also charged with one or another gigabyte of madness. We are not even sure under which profession he operates these days: Artist, certainly. Designer, too. Performer, very much. And musician of course, sort of. Only in 2013 A. Winkelmann’s musical output spans over three albums titled «Das neue Album», «Das neuere Album» und «Das neuste Album» – an absurdly humorous LoFi-tryptichon somewhere between Kurt Schwitters, Animal Collective and Hamburg’s Goldene Zitronen. Beyond our insufficient introduction we do recommend a few absent days to dive into Winkelmann’s cosmos: His digital branch www.alexanderwinkelmann.de offers practical, theoretical and commentarial material around creator and creation along with the precious link to another bubbly corner, which is Alexander’s youtube profile. So, if you’re keen on digging out old stories at the big retrospective at Kunstwerke in 2073 let us tell you: Do not miss the Winkel, man!