Wenn im Spätsommer in Neukölln die Sonne im roséfarbenen Meer versinkt und die reichen Kubaner in Ihren weißen Lamborghinis die Bässe aufdrehen, dann sitzt Dan Bodan in einer weichen Strickjacke im letzten Liegestuhl, nippt am Milchshake und schunkelt eine einsame Melodie in seinen überhitzten Laptop.

Dan nennt sich selbst einen Singer-Songwriter. Auf den spärlich im Netz gesäten Songs schwooft sich der Kanadier wie ein postmoderner Elvis durch digitale Echos.

When on a late summer’s evening the sun sinks into the pink ocean down in Neukölln, when the rich Cubans turn up the bass in their white Lamborghinis, then Dan Bodan, laying in the last deck chair, dressed in a soft cardigan sipping milkshake, is humming a lonely melody into his overheated laptop. Dan calls himself a singer-songwriter. On the few tracks sparsely seeded on the internet the young Canadian is crooning his way through digital echoes like a postmodern Elvis.

Dan Bodan – DP from DFA Records on Vimeo.